News

Die HA Gruppe auf dem World Foundry Congress 2018

18.09.2018

Ganz im Zeichen des inspirierenden Veranstaltungsmottos “Creative Foundry” wird sich die HA-Gruppe auf dem 73. World Foundry Congress in Krakau präsentieren: als zuverlässiger und ideenreicher Partner der Gießereien in allen Fragen der Gießereichemie. In fünf Fachvorträgen stellen die erfahrenen Spezialisten von HA zukunftsweisende Lösungen und Konzepte für die Gießereien vor. Am HA-Stand sind die Besucher herzlich eingeladen, mit den Experten des Unternehmens in den Dialog zu treten.

Anorganische Bindersysteme: eine neue Generation

Der Einsatz anorganischer Bindersysteme hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Kamen 2010 weltweit etwa 600 Tonnen anorganischer Binder zum Einsatz, waren es 2015 bereits 8.000 Tonnen. Verschiedene deutsche Automobilhersteller sowie einige global aufgestellte Gießereiunternehmen setzen anorganische Binder erfolgreich in ihrer Serienproduktion ein. Zunehmend sorgen auch in anderen wichtigen Industrienationen ein stärker werdendes Umweltbewusstsein und steigende Energiekosten für ein Umdenken in der Gießereiindustrie. Strengere Emissionsstandards werden zum Beispiel auch in Asien zum Treiber für Produkt- und Prozessinnovationen. Auch wenn die anorganischen Bindersysteme inzwischen den Kinderschuhen entwachsen sind und wirtschaftliche, qualitativ hochwertige Ergebnisse liefern, ist die Entwicklung bei Weitem nicht zu Ende. Um etwa die Lagerstabilität unter schwierigen klimatischen Bedingungen zu optimieren, hat HA ein effizientes Konzept entwickelt. HA-Produktmanager Klaus Löchte stellt ein neues 3-Komponenten-System vor, welches flexibel an wechselnde klimatische Bedingungen anpassbar ist.

Schlichten für den Schleuderguss: in spezieller Mission

Die Bedeutung von Schlichten beim Gießprozess wächst mit ihren Aufgaben. Dienten Schlichten früher vor allem als Trennschicht zwischen Kokille und Gussstück, erfüllen sie heute gezielt ganz spezielle Anforderungen: Innovative Schlichten für den Schleuderguss helfen Gussfehler zu vermeiden, beeinflussen mechanische Parameter und dienen sogar als formendes Medium, mit dem besondere Oberflächenstrukturen erzeugt werden können. Wie dies funktioniert und welche Vorteile dies hat, erklärt Dr. Klaus Seeger in seinem Vortrag.

Mit dem Cold-Box Verfahren in die Zukunft

Der Cold-Box Prozess ist nach wie vor das dominierende Verfahren, wenn es um den Serienguss geht. HA-Produktmanager Peter Gröning spricht über Anwendungen, Herausforderungen und Entwicklungen in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Neue Generationen von Cold-Box Bindersystemen von HA vollbringen den Spagat: weniger Emissionen und kompromisslose Leistungsfähigkeit. So hat das Unternehmen zum Beispiel ein Organik-reduziertes Cold-Box System mit einem Phenol- (Monomer) Gehalt von < 1,0 Prozent entwickelt. Dieses umweltverträgliche Bindersystem trägt sowohl zur Verringerung der Emissionen in die Luft als auch zur Reduktion des Phenol-Gehalts im Altsand bei.

Marktentwicklung von Elektrofahrzeugen bis 2030

Wie wird sich der Markt für Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren und Jahrzehnten entwickeln? Diese Frage treibt viele um. Insbesondere in der Automobil-Zulieferindustrie, etwa in den Gießereien, hängt das zukünftige Geschäft stark von der weiteren Entwicklung der Elektromobilität ab. Im Auftrag des Industrieverbandes Gießerei-Chemie e.V. hat das Center of Automotive Management (CAM), ein unabhängiges, wissenschaftliches Institut an der Fachhochschule der Wirtschaft (FHDW) in Bergisch Gladbach, eine umfassende Studie zu diesem Thema durchgeführt. Dr. Carsten Kuhlgatz, Präsident und CEO der Hüttenes-Albertus GmbH und Vorsitzender des Industrieverbands Giesserei-Chemie, stellt die Ergebnisse dieser Studie vor.