News

HA auf der GIFA 2019: Foundry Inside

10.05.2019

Unter dem Motto „Foundry Inside“ stellt Hüttenes-Albertus (HA) auf der GIFA 2019 ein ganzheitliches Konzept für Partnerschaft und Kooperation mit seinen Kunden vor.

Neue Lösungen erfolgreich in der Gießerei einführen, Prozesse optimieren, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit verbessern: Dies sind die zentralen Themen, die Gießereien auf der ganzen Welt beschäftigen. Unter dem Motto „Foundry Inside“ stellt Hüttenes-Albertus (HA) auf der GIFA 2019 ein ganzheitliches Konzept für Partnerschaft und Kooperation mit seinen Kunden vor.

Die deutschen Vertriebs- und Produktspezialisten sowie zahlreiche Fachleute von mehr als 30 internationalen Standorten der HA-Gruppe werden den Messebesuchern für Gespräche, weiterführende Informationen und Fragen zur Verfügung stehen.

Gemeinsame Entwicklung und einzigartiger Service

„Time to Market“ ist in der Gießereiindustrie zur wettbewerbsbestimmenden Größe geworden. Mit dem Versprechen, Innovationen zu beschleunigen und Gießereiprozesse zu optimieren, betreibt HA in Baddeckenstedt in der Nähe von Hannover sein HA Center of Competence (CoC). Auf der GIFA 2019 wird das Unternehmen die Möglichkeiten dieser einzigartigen Plattform für Innovation und Kooperation demonstrieren.

Die Besucher sind herzlich eingeladen, mit den HA-Gießereifachleuten über die Perspektiven gemeinsamer Projekte im CoC zu sprechen. Das CoC ist mit Pilot- und Industrieanlagen ausgestattet, die nahezu alle Prozessschritte einer Gießerei abbilden, einschließlich Formenbau, Kernschießen, Gießen und mehr. Hier können neue Konzepte und Lösungen für alle Form- und Kernherstellungsverfahren erprobt werden, ohne dass die Abläufe bei den Kunden unterbrochen werden müssen.

Der 3D-Druck von Kernen ist ein weiteres zukunftsweisendes Thema, über das HA mit seinen Kunden auf der GIFA in den Dialog treten möchte. So hat das Unternehmen zum Beispiel Schlichten mit speziellen Eigenschaften entwickelt, die perfekt auf additiv gefertigte Formen und Kerne abgestimmt sind. Ein speziell konfigurierter 3D-Drucker von ExOne im CoC ermöglicht außerdem eine vertiefte Zusammenarbeit mit Kunden im diesem Bereich.

Ein Schritt in Richtung Gießerei 4.0

In Kooperation mit zwei Partnern wird HA des Weiteren eine gemeinsame Vision für einen virtuellen Kernschießprozess präsentieren. Bei diesem Projekt arbeiten drei auf ihren Gebieten führende Technologieanbieter eng zusammen: die MAGMA GmbH, Spezialist für virtuelle Optimierung von Gießereiprozessen, HA als Anbieter von Gießereichemie sowie der Kernschießmaschinenhersteller Laempe Mössner Sinto GmbH. Der Ansatz der drei Partner stellt einen revolutionären Schritt in Richtung Gießerei 4.0 dar.

Innovative Bindertechnologie

Als einer der erfahrensten und führenden Gießereichemie-Lieferanten hat HA seine Bindersysteme kontinuierlich weiter optimiert. Auf der GIFA bekommen Gießerei-Verantwortliche einen Einblick in die umfassende Produktpalette des Unternehmens. Die HA-Fachleute stehen als kompetente Berater bereit und erarbeiten gemeinsam mit den Kunden die optimale Problemlösung für jede Anwendung.

Immer strengere Umweltregularien stellen die Gießereien vor wachsende Herausforderungen. Die Weiterentwicklung von Cold-Box-Bindersystemen konzentriert sich nicht nur auf die technologische Optimierung, sondern auch auf die Verbesserung der Umwelteigenschaften. Als Antwort auf unterschiedliche Umweltanforderungen hat HA verschiedene emissionsreduzierte Cold-Box-Serien im Angebot.

Anorganische Bindersysteme sind ein weiteres wichtiges Thema: Auch wenn diese heute wirtschaftliche, qualitativ hochwertige Ergebnisse liefern, ist ihre Entwicklung längst nicht zu Ende. HA-Gießereifachleute und Chemiker haben diese Produkte erfolgreich weiter verbessert. Auf der GIFA 2019 stellt das Unternehmen seine neuesten Innovationen vor, darunter Lösungen zur Optimierung der Lagerstabilität sowie für den Einsatz anorganischer Bindersysteme im Eisenguss.

Produktivität und Kostenvorteile

Interessante Neuheiten gibt es auch beim Thema Speisertechnik: Die Chemex Foundry Solutions GmbH, ein Unternehmen der HA-Gruppe, freut sich darauf, ihre neuesten Produktinnovationen auf der GIFA 2019 zu präsentieren. Hierzu gehört unter anderem eine neue Generation von exothermen Seitenspeiser-Systemen für vertikal geteilte Formanlagen. Mit diesen Produkten können Gießereien die Vorteile von exothermen Speisern in einem Segment nutzen, in dem bisher vor allem natürliche Speiser eingesetzt werden.

Auch die Speisertechnik für den Aluminiumsandguss hat Chemex weiter optimiert: Neben zylindrischen Hülsen bietet das Unternehmen jetzt Cold-Box-gebundene Telespeiser mit einer speziellen Rezeptur für den Nichteisenbereich an. Das isolierende Speisermaterial ist speziell für Anwendungen im Aluminiumguss konzipiert. Somit kann das intelligente Funktionsprinzip des zweiteiligen Tele(skop)-Speisers jetzt auch von Aluminium-Gießereien genutzt werden.

Das motivierte HA-Team heißt alle Besucher herzlich willkommen und lädt zu Gesprächen und einem Standrundgang ein.

Halle 12 | Stand C50