Anorganisches Bindersystem: Cordis

Anorganik als Standard: Völlig emissionsfrei gießen

Auf dem Weg zu nachhaltigen, energie- und ressourceneffizienten Prozessen rücken die anorganischen Bindemittel in der Gießereibranche immer stärker in den Mittelpunkt von strategischen Entscheidungen und dabei spielen ökonomische Aspekte eine entscheidende Rolle.

Vor einigen Jahren konnte mit der Einführung des anorganischen Bindemittels „Cordis“ von Hüttenes-Albertus sowohl eine Kernfertigung mit einem hohen Volumen als auch eine hoch diversifizierte Fertigung im Markt etabliert werden.

Intensive Forschungen

Durch intensive Forschungsarbeiten und in enger Zusammenarbeit mit unseren Gießerei-Partnern ist Hüttenes-Albertus die Entwicklung eines Bindersystems gelungen, das mit den derzeit am Markt befindlichen organischen Bindemitteln vergleichbar ist und darüber hinaus deutliche Vorzüge hinsichtlich Emissionsreduzierung und Produktivitätssteigerung bietet.

Wirtschaftliche Vorteile

Neben der Vermeidung von Emissionen profitieren die Gießereien beim Anorganik-Einsatz unter anderem durch

  • kurze Durchlaufzeiten
  • geringerer manueller Aufwand
  • reduzierter Energieeinsatz
  • Wegfall aufwändiger Anlagentechnik zur Vermeidung bzw. Aufarbeitung von Luftemissionen 

 

 

Kontakt

Unser Produktmanagement-Team steht Ihnen gerne für detaillierte Informationen über den Einsatz von Anorganik zur Verfügung:

Tel:     +49 211 5087 -213 / -214

Fax:    +49 211 50 77 57

E-Mail: pm@huettenes-albertus.com

Von Deutschland in die Welt

Global aufgestellte Gießerei-Unternehmen beschäftigen sich zunehmend mit dem Thema „anorganische Bindemittel“ und untersuchen die Machbarkeit eines Technologiewechsels. HA unterstützt sie dabei mit seinen Weiterentwicklungen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Preis der Umweltallianz Sachsen-Anhalt 2010

Mit dem anorganischen Bindersystem von Hüttenes-Albertus zum Preis in der Kategorie "Nachhaltigste Prozess-innovation"