Schlichten

NEUHEIT

Innovative Schlichte gegen den Weißen Belag

Bereits seit einigen Jahren haben viele Gießer bei dickwandigen Gussteilen aus Gusseisen mit Kugelgraphit mit dem Gussfehler „Weißer Belag“ auf den Gussoberflächen zu kämpfen. Dies ist eine flächenhaft auftretende, pockennarbenartige Aufrauhung an den Gussoberflächen, die mit einem weißen Belag behaftet sind. Durch das Strahlen der Gussteile wird zwar der Belag entfernt, aber es bleibt die narbige Oberfläche erhalten, die zudem häufig Graphitentartungen mit sich bringen.   

Das Team von Hüttenes-Albertus hat sich intensiv mit dieser Problematik auseinandergesetzt. Durch die genaue Auseinandersetzung mit den Entstehungsgründen des Belags und den einzelnen Prozessschritten konnte eine innovative Imprägnierschlichte entwickelt werden. 

Das HA-Team wird diese und weitere Entwicklungen und Lösungen im Rahmen der GIFA 2015 detailliert vorstellen.

Literatur

[1] 2. Auflage: Guß- und Gefügefehler – Stephan Hasse: Berlin - Schiele & Schön, 2003

Zur Pressemitteilung

Über Schlichten

  • Der Begriff Schlichte stammt ursprünglich aus dem Gebiet der Fertigungstechnik. Mit "schlichten" bezeichnet man das Glätten der Oberfläche von Werkstücken.

Im Bereich der Gießereitechnik sind Schlichten Überzugsstoffe, die auf Formen und Kerne aufgetragen werden, um die poröse Formteiloberfläche zu glätten. Dazu benutzt man fein gemahlene feuerfeste bis hochfeuerfeste Stoffe als Grundmaterial. Die Überzugsschicht isoliert den Untergrund und schützt vor thermischer Belastung durch die Metallschmelze.

Aus anfänglich einfach zusammengesetzten Schlichten sind im Laufe der Zeit komplexe Vielstoffsysteme entstanden, die für die unterschiedlichsten Aufgabenstellungen entwickelt wurden.

Schlichten für alle Anwendungen

Als einer der weltweit bedeutendsten Lieferanten von gießereichemischen Produkten bietet die Firma Hüttenes-Albertus Schlichten für alle Anwendungsfälle an. Zur Zeit werden über 100 Produkte hergestellt, die in ihren Eigenschaften auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt sind.

Bedingt durch die sich immer weiter entwickelnden Formstoffbindemittel werden auch die Schlichten an die veränderten Ansprüche laufend angepasst. Dieses wird durch den Einsatz von neuen Rohstoffen ermöglicht, die bei kontinuierlicher Entwicklungsarbeit erprobt und adaptiert werden.

Oberflächenoptimierung mit neuester Technologie

  • gleichmäßiger Schichtaufbau
  • stabile Verarbeitbarkeit
  • gesteuerte rheologische Eigenschaften
  • kontrollierte Gasdurchlässigkeit
  • sauberer Guss

Optimiert für die automatisierte Kernfertigung

Gemeinsam mit seinen Kunden optimiert Hüttenes-Albertus Formstoffe und Bindersysteme für die robotergestützte Kernfertigung. Mit dem Produkt Arkopal 7899 Q bietet HA jetzt auch eine speziell für das automatisierte Kernpaketverfahren optimierte Schlichte.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Erkennen und vermeiden: Fehlerquellen beim Schlichteauftrag

Welche Fehler beim Schlichteauftrag passieren können und wie man sie vermeiden kann, erörtert dieser Beitrag, der auf einen Vortrag beim Formstoff-Forum im Februar 2016 zurückgeht.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Kontakt

Unser Produktmanagement-Team steht Ihnen gerne für detaillierte Informationen über unsere Schlichten zur Verfügung:

Tel:     +49 211 5087 -213 / -214

Fax:    +49 211 50 77 57

E-Mail: pm@huettenes-albertus.com